Neues aus den Bergen

Christa —  11. Juli 2016

RuA Historische Routen

 

Unser Service mit aktuellen Nachrichten und Terminen aus den Relais und Alpen Regionen.

 

12. Juni – 11. September 2016

  • Franz Marc Museum, Kochel am See
    Franz Marc Ausstellung Weidende Pferde IV

10. Juni – 14. August 2016

  • 20. Opernfestspiele Gut Immling im Chiemgau
    - Ein Termin, den Opernfreunde nicht versäumen sollten…

2. Juli – 8. August 2016

  • Konzerte auf Schloss Amerang im Chiemgau

 

weiterlesen…

Im Südtiroler Vinschgau heißt es hoch hinaus auf´s Stilfser Joch und drunt’ im Tal ganz beschaulich und gemütlich an der Etsch entlang oder Sie wandern entlang der plätschernden Vinschgauer Waale…


was bedeutet, Bergurlaub für Jung und Alt, für Genießer und Aktive. Im April und Mai blühen die Apfelbäume und hüllen das Tal in ein weißes Blütenmeer, gekrönt von mächtigen Burgen und weißen Gipfeln.

Vinschgau Apfelblüte im April und Mai

weiterlesen…

Mittendrin auf einer Insel ein Märchenschloss mit “Tischlein deck dich”, ein Landl voller Romanik & Barock und der zweithöchste Alpengipfel Deutschlands.

Bayerns Südosten, der Chiemgau und das Berchtesgadener Land wurden mit den Kräften der Eiszeit zur Schönheit ausgebaut, einem übergroßen Freilichttheater gleich. Wir beginnen mit dieser bezaubernden Route in Kufstein, der Stadt mit der stolzen Feste hoch über dem Inn. Durch das Priental führen wir Sie an den Chiemsee und weiter bis zum Königssee, der zu Füßen des zweithöchsten Gipfels in Deutschland liegt, dem Watzmann. Mit der Festungs- und Festspielstadt Salzburg, eine der schönsten Städte der Alpen beenden wir diese Route. Sie sollten jeden Moment genießen und verweilen.

Schloss Herrenchiemsee

Länge der Route: rd. 120 km
Abstecher:  Überfahrt mit der Chiemsee-Schifffahrt zu den Inseln Herren- und Frauenwörth

weiterlesen…

Teil 1: Der Osten, von der Isar bis zum Königssee

(Der Westen Oberbayerns demnächst im Teil 2)

Zahlreiche Schlösser, Kirchen und Erker werden im Aufschwung nach dem dreißigjährigen Krieg (1618-48) mit markanten Zwiebelhauben und -helmen jeglicher Couleur und Größe gekrönt. Die gemütlich wirkenden Zwiebeltürme schmücken Dörfer und Städte oder stehen in landschaftlich lieblichen Waldnischen, auf den Kuppen eiszeitlicher Endmoränen oder vor einer prächtigen Bergkulisse. Alles überragend erheben sich in Oberbayern die katholischen Kirchen in den weiß-blauen Himmel. Der Barock erlebt rund um 1700 seine Blütezeit und wechselt in das üppige verspielte, ja glamouröse Rokoko. Nicht wenige Zwiebeltürme künden schon aus der Ferne von einem Barock- und Rokoko-Juwel. Kirchen, die sich lohnen einen Stopp einzulegen und dies nicht nur für kunsthistorisch Interessierte. Die Kirchen sind neben ihrer religiösen Bedeutung zu wahren Museen avanciert. Kunsthistorische Führer liegen heute schier in jeder Kirche gegen ein geringes Entgelt zum Einlesen in die Baugeschichte auf. Es empfiehlt sich wirklich einmal von Kirche zu Kirche zu fahren um die Meisterwerke von Asam bis Zimmermann kennenzulernen. Ein guter Tipp wäre die Reise entlang der Deutschen Alpenstraße von Neuschwanstein bis Berchtesgaden, mit reichlich Zeit für Abstecher – einer Rad- oder Wandertour.

Ramsau, Berchtesgadener Land

Ramsau, Berchtesgadener Land

weiterlesen…

Kurvenreiche Passstraßen, Bergpanoramen zum Staunen, etwas für Berggenießer – eine Tourismus-Attraktion bei der man die Stille suchen muss. Vorteil: schlechte Geher, kommen dank der einst österreichischen Dolomitenstraße den zerklüfteten und schroffen Gipfeln sehr nah. Meine kleine Fotodoku bringt den Beweis. Und die Bergstille? Die findet man auch.

Bizarre Spitzen auf der Kleinen Dolomitenrunde - Latemar

Bizarre Spitzen auf der Kleinen Dolomitenrunde – Latemar

weiterlesen…

1. Teil von Benediktbeuern bis Mittenwald im Werdenfelser Land

Deutschlands höchster Gipfel überragt mit 2962 Metern nicht nur das Wettersteingebirge, er beherrscht auch das oberbayerische Voralpenland bis hin nach München. Obwohl hundert Kilometer entfernt, können die Münchner bei föhnigem Wetter die Alpenkette und ihren Hausberg, die Zugspitze zum Greifen nahe sehen. Auf meinem Streifzug durchforste ich das Werdenfelser Land und das Blaue Land, das Land der Geigenbauer, der Wessobrunner Barock- und Rokoko-Meister und der Lüftlmaler – das Land des Blauen Reiters. Eine idyllische, anmutige Landschaft die gefällt, nicht nur den Künstlern des letzten Jahrhunderts, die diese Region weit über die Grenzen Bayerns hinaus prägten. Dieses Bilderbuch Oberbayern ist ursprünglich geblieben, ein bisserl nostalgisch. Mancherorts so scheint es, hat die Zeit einen Stopp eingelegt… vielleicht, weil es ihr so gut gefallen hat. Wie sagt man bei uns in Bayern… „Dann schau’n ma a moi!“

Länge der Route: rd. 120 km

Orte am Weg:
1. Teil Benediktbeuern, Kochel am See, Walchensee, Mittenwald
2. Teil Garmisch-Partenkirchen, Ettal, Oberammergau und Murnau am Staffelsee

Abstecher: das Franziskanerkloster St. Anton (kleine Wanderung)
Abstecher: Schloss Linderhof im Graswangtal (ca. 20 km)

Denkmal des Geigenbauers Matthias Klotz vor der Pfarrkirche Peter und Paul in Mittelwald

Denkmal des Geigenbauers Matthias Klotz vor der Pfarrkirche Peter und Paul in Mittenwald

weiterlesen…

2. Teil von Garmisch-Partenkirchen durch das Ammergebirge, Schloss Linderhof und weiter ins Blaue Land

Schloss Linderhof im Graswangtal bei Oberammergau © SST

Schloss Linderhof im Graswangtal bei Oberammergau © SST

weiterlesen…

Rund 68 km lang ist die Umrundung des Chiemsees auf dem teilweise naturbelassenen Uferweg und vor lauter Kilometer abradeln nimmt man weder die wunderbare Natur am See, die Chiemgauer Alpenkette, noch die Spuren einer längst vergangenen Epoche – einer 4000-jährigen Geschichte wahr. Auch ich habe des Öfteren „meinen See“ umrundet, den Run um den See mitgemacht. Schluss Christa, habe ich mir da gesagt, da gibt es MEHR am Bayerischen MEER. Nun gehe ich gelassener und vor allem neugieriger mit meinem Radl auf Tour – etappenweise, mit nützlichem Radträger am Auto. Diese Natur-Kultur-Tour führt neben einer Kurzbeschreibung der gesamten Umrundung, vor allem in den Norden an die Alz, dem einzigen Abfluss des Chiemsees, mit dem Ziel Truchtlaching. Mit dem Foto und Badesachen im Gepäck wird die Tour zum nachhaltigen Erlebnis.

Tipp für Wanderer!
Diese Route können Sie sehr gut per Pedes in Etappen mitmachen.

Chiemsee-Uferweg-Bernau

Im Bernauer Moos

weiterlesen…

Ein Berg & See Erlebnis im Tiroler Unterland

Nicht nur die im Bild festgehaltenen vier Spatzen genießen die Sommersonne an der Uferpromenade in Pertsau. Ihre Blicke sind auf Spaziergänger gerichtet, ob nicht doch ein Leckerbissen für sie abfällt. Wir jedenfalls saßen den Spatzen gegenüber, schon etwas müde von den vielen Eindrücken der vergangenen Tage in den Tälern des Karwendel und rund um den See, der in den prächtigsten Smaragdgrünfacetten schillerte um uns Betrachter „nachhaltig“ zu bezirzen.

Spatzen am Achensee

weiterlesen…

Es raschelt wieder auf den Wanderwegen und es macht Spaß, die bunten Blätter mit einem heftigen Schubs vor sich her zu treiben. In diesen Tagen beginnt die Sonne das Alpenvorland in goldenes Licht zu tauchen, die grüne Landschaft des Sommers in warme gold-braune Töne zu verwandeln. Der Herbst ist da und mit ihm die Nebelfetzen die Berggipfel und Kuppen umhüllen, das Tal unter einer weißen Nebeldecke verschwinden lassen…

Herbst auf dem Hohenpeißenberg

Herbst auf dem Hohenpeißenberg

weiterlesen…